Chrigl's Weblog

Telepolis: Der Fall Polanski…

Posted in Uncategorized by chris on September 29, 2009

Wieder mal ein schöner Artikel auf Telepolis.

http://www.heise.de/tp/blogs/6/146021

Advertisements
Tagged with:

SPD: Wachsender Internetkonsum muss therapiert werden

Posted in Germany, Politics by chris on September 24, 2009

Jugendliche informieren sich hauptsächlich über das Internet und nicht mehr über Tageszeitungen. Das kann so natürlich nicht weiter gehen, findet die SPD und fragt sich vier Tage (!) vor der Bundestagswahl:

“Wie lässt sich dieser Trend stoppen, wenn er sich schon nicht umkehren lässt? Ein Patentrezept gibt es nicht. Aber deshalb sollte nicht auf alle Therapiemöglichkeiten verzichtet werden.”

Wer jetzt denk, die CDU wäre auch nur ansatzweise besser:

Beim medienforum.nrw in Köln im Juni setzte sich auch CDU-Mann Jürgen Rüttgers (Foto),  Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, für eine Unterstützung der Verlage ein und schlug ähnlich wie jetzt auch die SPD vergünstigte Zeitungsabonnements für Schüler vor.

http://www.dwdl.de/story/22720/fr_die_verlage_spd_will_siegeszug_des_web_stoppen/page_1.html

via https://twitter.com/frosch03/statuses/4336293034

Deutschland und die Kontrollneurose

Posted in Germany, Politics by chris on September 23, 2009

Ein paar GPS-Wegpunkte von unserem Kairo-Trip

Posted in Uncategorized by chris on September 20, 2009

Rasterfahndung bei der Deutschen Bank

Posted in Uncategorized by chris on September 19, 2009

Sixus vs. Lobo – Parteien zur Wahl

Posted in Fun, Germany, Politics by chris on September 15, 2009

Verfassungsschutz beobachtet alle Abgeordneten der Linken

Posted in Germany, Politics by chris on September 15, 2009

Es ist die einzige Fraktion, die im Visier des Verfassungsschutzes steht. Dies teilte die Regierung auf Anfrage der Linksfraktion mit, wie der Bundestag berichtete. Die Linke hatte sich nach ihrer Beobachtung durch den Verfassungsschutz und weiterer Geheimdienste erkundigt.

http://www.sueddeutsche.de/politik/293/487696/text/

via http://blog.fefe.de/?ts=b4516aea

Rette deine Freiheit

Posted in Germany, Politics by chris on September 15, 2009

Festnahme bei der Demo “Freiheit statt Angst”

Posted in Germany, Politics by chris on September 15, 2009

Krasse Schildernung einer Festnahme. Den ganzen Tag in Polizeigewahrsam gehalten, ohne dass dem Festgenommenen der eigentliche Vorwurf gesagt werden konnte/sollte. Mal gespannt was wie der anschließende Rechtsstreit ausgeht.

http://www.alios.org/blog/2009/09/mein-festnahme-bei-der-freiheit-statt-angst-2009/

via https://twitter.com/frosch03/statuses/4007493277

Backup von Daten einer verschlüsselten Partition

Posted in Uncategorized by chris on September 9, 2009

Weil die Festplatte meines Notebooks mal wieder rum zickt habe ich heute mal ein Backup meiner home-Partition gemacht. Wieder einmal merkt man was man an einer vernünftigen lvm-basierten Installation hat. Einfach ein snapshot erzeugen und parallel zum Backup kann gemütlich und problemlos weitergearbeitet werden :-)

Irgenwann stand ich natürlich vor der Frage: Wie sichere ich die Daten meiner verschlüsselten Partition?

Eine Sicherung per dd oder ddrescue kommt nicht in Frage, weil ich nicht die gesamte Partition sichern wollte… vor allem weil sie 10GB groß ist, aber nur 194MB Daten enthält.

Jetzt ich hatte jetzt zwei weitere Ideen. 1. Ein tar erzeugen und sofort per GnuPG zu verschlüsseln. 2. Datei anlegen, die so groß ist, damit alle zu sichernden Daten reinpassen, diese dem OS als block device unterjubeln, verschlüsseln, Dateisystem drauf und dann Daten rein.

Kürzer ist sicherlich das erzeugen eines sofort verschlüsselten tars. Außerdem braucht man hier keine root Berechtigungen:

$ tar cf - -C /PATH/TO/Encrypted Documents | gpg --recipients YOUR_ID -e - \
> /PATH/TO/Backups/encrypted-documents.$(date +%Y%m%d).tar.gpg

Ja… ich weiß. Ich hätte auch in der verschlüsselten ein tar erzeugen können dieses dort verschlüsseln und dann auf die Backup-Disk schieben. Aber das geht nur so lange die Platte <50% belegt ist.

Trotzdem will ich die andere Lösung nicht vorenthalten:

Erst einmal eine Datei erzeugen. In meinem Fall 200MB.

$ dd if=/dev/zero of=/PATH/TO/Backups/encrypted-documents.$(date +%Y%m%d).dump \
bs=10M count=20 # oder wie es auch immer beliebt

Dann diese dem OS unterjubeln …

# losetup /dev/loop0 PATH/TO/Backups/encrypted-documents.$(date +%Y%m%d).dump

… und verschlüsseln …

# cryptsetup -c aes-cbc-essiv:sha256 -y -s256 luksFormat /dev/loop0
# cryptsetup luksOpen /dev/loop0 backup-enc

… Dateisystem erzeugen und mounten …

# mkfs.ext3 /dev/mapper/backup-enc
# mount /dev/mapper/backup-enc /mnt

… jetzt nach beliebig die nötigen Daten nach /mnt kopieren und gut ist. Achso… jetzt wieder zurück.

# umount /mnt
# cryptsetup luksClose backup-enc
# losetup -d /dev/loop0
Tagged with: ,